Sonntag, 18. Mai 2008

Himmlische Zeichen vom alten Fritz

Es gibt so Momente im Fußball, die bestärken einen in dem Glauben, dass da oben jemand sitzt und die Ereignisse steuert die uns Woche für Woche so in Ekstase versetzen.

Die Uhr zeigt ungefähr 15:20 Uhr am Lauterer Betzenberg. Fast 50.000 wollen ihre Mannschaft in die Zweite Liga singen, schreien und beten. Es steht 0:0, der FCK weilt in diesem Moment auf einem Abstiegsplatz. Der Sturz in die Drittklassigkeit, nach 45 Jahren Profifußball, ist nahe. Da öffnet sich der Himmel, als wolle der alte Fritz Walter seine "Lauderer" nach vorne treiben - mit seinem "Fritz-Walter-Wetter", das seine Geburt erlebte als man in Kaiserslautern noch um Meisterschaften und nicht gegen den Abstieg kämpfte, als es noch gar keine 1. und 2. Bundesliga gab.

Nach 70 Minuten schafft Simpson die Erlösung. Ziemer lässt mit einem Doppelpack innerhalb von elf Minuten das 2:0 und 3:0 folgen. Offenbach steigt ab, ohne an den 33 Spieltagen zuvor auch nur einmal auf einem Abstiegsplatz gestanden zu haben. Einer dieser Ränge war seit dem 15.Spieltag stets Lauterns Heimat gewesen, genau wie es an 30 von 33 Spieltagen der Fall war.

Jetzt ist der FCK gerettet. Es könnte mir vollkommen egal sein. Lautern hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten vieles verbockt, nicht gerade viele meiner Sympathien auf sich gezogen. Aber Beinah-Insolvenz, Stadionverkauf und Skandale hin oder her - so ein Verein gehört in den Profifußball. Basta. Wenn Ingolstadt, Ahlen und vielleicht auch Sandhausen zweitklassig sind, dann verdient sich das der 1.FC Kaiserslautern ohne dass man ein einziges weiteres Argument für den Verbleib im Profifußball anbringen muss.

Wäre das Spiel bei strahlendem Sonnenschein zu Ende gegangen, hätte niemand gefragt: "Und wo war das 'Fritz-Walter-Wetter'?" Aber im Nachhinein hatte man das Gefühl, der Fußballgott habe im Namen der Lauterer Legende ein Zeichen gen Betze gesendet.

Kommentare:

  1. Guter Blog!Hab aus Spaß mal im Studi-Vz gesucht...
    Viel Erfolg was dein Jornalismus-Studium angeht.
    Vielleicht bekehrt dich ja dein Studienort zur einzig wahren Borussia...

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank!
    Was die Bekehrung angeht, muss ich Dich leider enttäuschen, da ist wohl nichts zu machen;)
    Kann man denn in Dortmund ungestraft in Gladbach-Trikot rumlaufen? Dass das mit Schalke-Trikot nicht geht, ist mir schon klar...;)

    AntwortenLöschen