Dienstag, 8. Juli 2008

Wie einst in Fátima

Premiere hat ein Herz für die Hartgesottenen: Das Rundum-sorglos-Paket gibt's fürs nächste Jahr zum halben Preis. Die Suche nach einem Haken läuft. Bislang erfolglos.

Wer der Sehnsucht nach Live-Fußball samstags um 15:30 Uhr nicht widerstehen konnte, musste im Sommer 2006 die Fronten wechseln. Vorbei die Premiere-Zeit, in schwarz-orange kam Arena mit seinem Dome daher. Ein Jahr später war die Luft bereits raus – nicht nur aus der ballonartigen Kuppel, aus der die Vor- und Nachberichterstattung am Samstag übertragen wurde, sondern aus dem gesamten Sender. Das gesteckte Ziel von 2,5 Millionen Abonnenten hatte man nicht einmal zur Hälfte erreicht, deshalb ein riesiges Verlustgeschäft gemacht. Premiere erhielt eine Unterlizenz, überwies und überweist auch in der kommenden Spielzeit noch 100 Millionen Euro. Dann geht der Zirkus um die Übertragungsrechte von vorne los. Vielleicht mit Folgen, an die wir jetzt noch gar nicht denken wollen.

Die Bundesliga feierte nach kurzer Abstinenz also ihr Comeback bei Premiere, dort wo 1991 erstmals Live-Fußball gegen Bezahlung gezeigt wurde. Die 1,1 Millionen Arena-Kunden hatten jedoch nicht ganz die Arschkarte gezogen. Zur Saison 2007/08 übertrug der Sender einfach das Erst- und Zweitliga-Programm von Premiere, die Gebühren blieben dieselben. Doch nun, zwei Jahre nach dem vermeintlichen Beginn einer neuen Pay-TV-Ära, enden die letzten Abos, die vor zwei Jahren abgeschlossen worden sind – es sei denn, jemand war so verrückt und hat sein 12-Monatsabo um weitere zwei Jahre verlängert. Klar, die 1. und 2. Bundesliga laufen auch bis ’09 bei Arena. Champions League, UEFA-Cup und – erstmals ab diesem Jahr – der DFB-Pokal sind allesamt nur bei Premiere zu sehen. Niemand ist so blöd, um sich für diese 813 Spiele zwei Abos bei verschiedenen Anbietern zuzulegen. Und deshalb hieß es letzten Monat: Adios, Arena.

Früher gestaltete sich das Pay-TV-Prozedere mit Premiere relativ einfach: Es gab einen einzigen Sender, den galt es zu abonnieren. Denn dort lief alles von Filmen über Fußball bis Erotik (F***** hätte die Alliteration wunderbar vervollständigt). Doch damals gab es auch noch keine festen Rückennummern, Cheerleader und Wolfsburg in der Bundesliga. Heute ist Abo nicht gleich Abo, gefühlte 2008 Möglichkeiten offenbaren sich. Selbst die Devise „Hauptsache alles mit Spocht“ macht die Sache nicht leichter. Was darf’s denn sein? Nur die zwei Profiligen ohne alles? Vielleicht ein Pfund Premier League dazu, oder eine Viertel Formel 1? Tennis bei Bedarf? Ein paar Mal im Jahr dem Dirk bei Dallas zugucken? Ach ja, und wie sieht’s aus mit Champions League, ein paar Runden UEFA-Cup und dem Rest der Bagage?

Ganz so individuell geht es dann leider doch nicht. Als ich vor zwei Wochen die Rückkehr zu Premiere in Angriff nehmen wollte, gab es noch drei Pakete: Bundesliga+ 2.Bundesliga, Champions League+UEFA-Cup+International, oder Formel 1+Tennis+was es sonst so gibt. Schumi im Ruhestand, Boris und Steffi nicht mehr mit dabei – da war selbst Nowitzki bei Nacht keinen weiteren Euro wert. Also: Einmal Fußball total für 34,99 € im Monat, bitte. Im 24-Monatsabo. 39,99€ für die halb so lange Variante. Nicht wenig Geld. Vor allen Dingen, wenn sich im Jahr zwei Dauerkarten, Trikots, Tageskarten und diverser anderer Driss dazu gesellen. Teure Sucht. Für Kind und Kegel.

Der Widerstand hielt sich jedoch diesmal wieder in Grenzen. Heute Morgen der Besuch auf der Premiere-Seite , um den Neuanfang unter Dach und Fach zu bringen. Auf einmal hatte ich eine Erscheinung, wie sie drei Hirtenkinder einst in Fátima gehabt haben müssen. „Fußballfans aufgepasst“, stand dort unübersehbar. „Sonderaktion zum Saisonstart! DFB-Pokal, Fußball Bundesliga und Champions League für nur € 19,99 mtl.“. Die Suche nach einem Haken verlief erfolglos. Im Gegenteil – für dieselbe Summe, die Arena die letzten zwei Jahre eingesackt hatte, gibt es jetzt das sportliche Rundum-sorglos-Paket. Mit allem von Bundesliga über DFB-Pokal bis Eishockey. An dieser Stelle kommt bei Pay-TV-Anbietern meist wirklich der Haken, aber selbst der Vertrag wird nicht über 24 Monate abgeschlossen, wie so oft bei Angeboten dieser Art. Nein, das ganze gilt nur fürs nächste Jahr. Das ist bestens, schließlich beginnt der Poker in ein paar Monaten von vorne. Da wäre es dumm, unter Umständen nach Hälfte der Vertragszeit wieder mit einem nutzlosen Abo dazustehen.

Premiere hat ein Herz, hat eingesehen, dass 34,99€ für Bundesliga, 2.Bundesliga, Champions League, UEFA-Cup und das Geschehen in der englischen, spanischen und italienischen Liga zu viel sind, um beruhigt die Kontoauszüge bei der Bank zu holen. Für ein wenig mehr als die Hälfte gibt es sogar die Formel 1 oben drauf. Selbst die wird so zum Genuss. Na gut, ich will mal nicht übertreiben.

Kommentare:

  1. Was, so günstig ist das jetzt? Das muss ich mir ja gleich mal von Nahem betrachten. Vielen Dank für den informativen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  2. Da hab ich wohl wieder die Arschkarte gezogen. Hab mein Arena-Abo seinerzeit erst in der Winterpause abgeschlossen, da ich vorher keinen Sat- oder Kabel-Empfang hatte. Werde also in der Winterpause bei Premiere einsteigen müssen und auf Verdacht ein Ein-Jahres-Abo abschließen müssen.

    AntwortenLöschen