Mittwoch, 10. September 2008

Sonnenfinsternis mit Abstrichen

Ein Dreierpack samt Wiedergeburt bleibt festzuhalten als seltener Lichtblick an einem ansonsten ziemlich dunklen Abend in Helsinki. Kerner als Priesteramtsanwärter, ein Verteidigungsminister auf verlorenem Posten und eine Abwehr auf Abwegen sorgten allein für Bluthochdruck vor dem Fernseher.

Johannes B. Kerner ist ein verdammt talentierter Mann. Journalistisch nicht gerade eine Augenweide, schafft er es dennoch immer wieder, Gesprächsthema zu sein. Heute Abend war es das undefinierbare Kleidungsstück über seinem Hemd, das ihn an Oliver Kahns Seite aussehen ließ wie einen Flüchtling vom Priesterseminar. Irgendwelche fachlichen Böcke, Plattitüden und emotionsbezogene Fragen wurden da genial kaschiert.

Doch all das übertüncht noch lange nicht die Tatsache, dass unsere Abwehr bisweilen san-marinesische Züge annahm. Unweigerlich stellt sich die Frage, warum der Name Westermann im Eifer des Gefechts ausgerechnet wie "bester Mann" klingen muss. Sein Nebenmann Tasci gab auf den ersten Blick eine bessere Figur ab. Aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die vermeintlich gute Figur von chronischer Abwesenheit in brenzligen Situationen geformt wurde. Franz Josef Jung saß neben Theo Zwanziger auf der Ehrentribüne. Da fragt man sich, warum unsere Abwehrarbeit nicht in den Aufgabenbereich des Verteidigungsministers fällt.

Bei allem Grusel hinten muss man Miro Kloses Wiedergeburt in Form eines Doppelpacks ja nicht gleich unter den Teppich kehren. Seine Länderspieltore Nummer 42 bis 44 katapultierten ihn vorbei an "Uns Uwe" in der ewigen Torschützenliste. Der vierte Dreierpack seiner Länderspielkarriere bedeutet nun Gleichstand mit Gerd Müller - mit dem Unterschied, dass sich in dessen Bilanz noch vier Vierfacherfolge dazu gesellen. Nennenswert ist zudem noch ein gewisser Edmund Conen, der in 28 Länderspielen 27-mal traf - drei Dreier und zwei Vierer waren darunter.

Wenn es schon nur ein Punktgewinn nach dreimaligem Rückstand ist, über den man sich überhaupt freuen darf, dann nehmen wir wenigstens freudig zur Kenntnis, dass dieses Hals-über-Kopf-Spiel die Faktenmaschinen und Statistikbücher kräftig in Wallung gebracht hat.


PS: In Zagreb sorgt derweil Kommentator Wark für Verwirrung: „Leko... da ist der Anschlusstreffer. Die Engländer für einen Moment eingelullt. Und da ist das 3:0.“ Hä?
Das Internet schafft Gott sei Dank bei jeder Unklarheit Abhilfe. Wir atmen auf - ein 3:0 ist nun doch kein Anschlusstreffer.

Kommentare:

  1. Also San Marino hat heute nur 2 Gegentreffer kassiert. =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke nicht, dass der san marinesische Botschafter diesen Blog liest. Die Beleidigung für seine Mannschaft dürfte also ohne diplomatische Sanktionen durchgehen.;)

    AntwortenLöschen
  3. Naja, wer weiß. Vielleicht wird er ja durch google alerts hierhin geleitet? =)

    Achja, Luxemburg hat übrigens lediglich ein Tor kassiert...

    AntwortenLöschen
  4. JBK ist schon sehr sehr gewöhnungsbedürftig, jetzt auch noch gemeinsam mit Olli K. Das geht in meinem Augen gar nicht. Geht doch nichts über Nelling und Detzer!

    AntwortenLöschen